Home Office ist ja etwas Schönes. Nach dem Aufstehen erst mal unter die Dusche und dann in Schlappen schön an den Rechner. Das ist ja sicherlich für Viele ein Traum. Gerade deswegen weiß ich diese Möglichkeit sehr zu schätzen.

Was aber wenn man dann doch mal "raus" muss? Heute war es so weit. Es ist ja nicht so als ob ich nicht genügend Erfahrungen mit der Deutschen Bahn gesammelt hätte. Mal fährt die Bahn auf unbestimmte Zeit nicht weiter. Hin und wieder soll es dann auch mal schneien, was dann zumindest für die DB manchmal etwas überraschend kommt... im Winter...

Aber es soll auch Augenblicke geben, wo die DB mal nicht Schuld am Schlamassel ist. Gestern (12.06.2019) herrschte hier in Berlin ein mittelschwerer Weltuntergang. Von Golfball großen Hagelkörner bis Orkan-mäßige Windböen. Es war nicht wirklich Hellseherei vorherzusagen, dass das nicht ohne Auswirkungen auf den Bahnverkehr bleiben wird.

Nachdem ich mich dann heute ziemlich abhetzen musste, um pünktlich am Gleis zu sein, war die Überraschung groß, die Bahn dort noch stehen zu sehen. Zu meinem Entsetzen musste ich aber feststellen, dass die Hälfte der Bahn fehlte. Natürlich auch mit meinem Zugabteil. Die bereits etwas genervte Mitarbeiterin der DB teile mir freundlich mit, dass ich mich doch bitte an das Reisezentrum zu wenden habe.

Gesagt, getan... nach etwas über eine Stunde (!) Wartezeit hat eine freundliche Mitarbeiterin aber ein Einsehen mit mir gehabt und hat mein Ticket anstandslos storniert. Ich bin ja ein Sparticketfuchs. Also hatte ich natürlich Onlinetickets gekauft. Leider dauert die Bearbeitung der Tickets bis zu 4 Wochen aber wenigstens bekomme ich mein Geld wieder.

Hoffentlich wird es auch so leicht meine Bahn-Comfort-Punkte erstattet zu bekommen? Aber alles in Allem... ich arbeite eh lieber von zu Hause aus. Muss ich halt alsbald dann die Fahrt antreten aber nicht heute.